Sabine Arndt

Fotografin und Autorin

„Man denkt meistens, dass Heidelberg und seine Umgebung bei Tage das Vollendetste an Schönheit sind, was es gibt, aber man muss Heidelberg bei Nacht sehen, diese vom Himmel gefallene Milchstraße mit dem Kranz von glitzernden Eisenbahnsternbilder, um entscheiden zu können, wem der Preis gebührt...“ so schrieb Mark Twain über die Schöne und Feine im Jahr 1880. Ich liebe unsere romatische Verführerin, schöne Lügnerin und tägliche Trösterin. Sie bietet mir alles und ist nicht zu groß und nicht zu klein. Wir dürfen in einer der schönsten Städte dieser Erde leben. Und es wurde Zeit, dass unsere Schöne, die so viel GUTES zu bieten hat, endlich auch das Magazin „Lust auf Gut“ in den Geschäften, Hotels und Kulturorten liegen hat. Superschöne Tipps auf haptisch sehr gutem Papier, gute Fotos, runde Texte – alles für Heidelberger, Wahlheidelberger und unsere Touristen.

Meine Empfehlungen

  • Bergheim41Wenns regnet ist es da kuschlig voll. Duftet wundervoll nach Kaffeebohnen, Chai und süßem Kuchen. und die Einrichtung ist immer noch cool. Loftcharakter. Aber Vorsicht: Hier vergisst man schnell mal die Zeit.
  • Blue SenseSo will ich einkaufen und nicht im Netz und dafür nicht mein Konto komplett leerräumen. Frauenmode, Männermode und portugisische Produkte für den Tisch und auf den Teller. Herzstück ist die GF Nathalie Nicoletti, denn es gibt fast immer Beratung, Espresso und Seelenstreicheln. Wo gibts das noch in HD?
  • Dezernat 16Hundert kreative Unternehmen unter einem Dach und ich bin ein Teil davon. Persé finde ich das gut ... Kompetenz und Kreativität, die sich da zusammentut und eigene und gemeinsame Projekte hervorbringt. By the way, arbeite ich nicht mehr als Einzelkämpferin.
  • event & eventchen HeidelbergDavon abgesehen, dass die blonder Berlinerin meine Freundin ist, profitiere ich als Langzeit-Wahlheidelberginnen immer und immer von ihren bunten Heidelberg-Führungen. Sie ist ein Profi und verkleidet das unter dem Barockkleid der Unterhaltung.
  • eye and artKunst für das Auge und die richtige Brille dafür und alles mit supernetter Beratung von dem jungen Team von Werner Müller. Hier bekomme ich beste Beratung und professionelle Untersuchungen und leider finde ich stets mehr als eine Brille für meinen Brillentick!
  • Frau HeidelbergSchnickschnack ist nicht meins, dennoch verführt mich Frau Heidelberg mit ihren Samttäschen, Baumwolltaschen und Kissen mit all den frechen Heidelberg-Sprüchen immer wieder für Geschenke oder für mich selbst. Heidelberg first! sag ich nur.
  • Bai Jok Thailändisches RestaurantJung und frisch eingerichtet. Leicht und locker und so ist auch die Küche: Thailändisches Essen leicht, extra frisch, knackig, nicht zu scharf (nur wenn man es so bestellt) und extrem lecker. Der Service ist aufmerksam und richtig freundlich. Preis/Leistung hervorragend.
  • Café FreskoUm die Ecke und mit dem besten Kaffee, selbstgemachtem Kuchen und Sandwichs - das ist Georgios im Fresko. Am Liebsten sitze ich draußen an der Sonne und der verkehrsstarken Sofienstraße bei meiner Tasse Kaffee. Halt 100 % urban.
  • Goldener Anker Vinothek und RestaurantKlingt abgeschmackt, aber ist wie mein Wohnzimmer, in dem ich mal perfekt - auf eine locker Art - bekocht und bedient werden. Nach einer langen, harten Woche Arbeit ist das mein Luxus und Mischa und Mario sind da ein perfektes Team.
  • Mirjam May ModeNoch ist sie in Bensheim, doch bald hat sie kleine Ableger in Heidelberg. Hier kann ich meine schwarze Designermodenseele ausleben lassen und gleichzeitig mit einem ökologisch gutem Gewissen, plus technisch-praktischen Materialien, die ich trage. Hat Suchtfaktor.
  • Schmitt & HahnIch bin stets froh, dass Bücher nicht dick machen. Ich würde an Übergewicht leiden. Bei Schmitt&Hahn ist es entspannt, die Uhren ticken langsamer und ich die Berater kennen einen schnell und beraten einen trefflich.
  • Weinhaus FehserAm Wochenende gehört es zum Ritual. Der Einkauf bei den Fehsers. In der ehemaligen Apotheke steckt Geschichte, Fachkenntnis und urheidelberger Charme und Freundlichkeit: Zum geplanten Essen bekomme ich genau den richtigen Wein, genauso wie den Original-Marseiller Pastis und den Heidelberger Gin für den sommerlichen Gin-Tonic.
  • Zum Achter RestaurantSoll es mal etwas einfacher sein und nicht der fette Stern in der Küche? Ich gehe dann am Liebsten „Zum Achter“ in Neuenheim. Grundehrliches Essen. Ein Plausch mit Uschi übers Rudern und normale Heidelberger um sich herum. Im Sommer bekommt man auf der Terrasse mit Ausblick auf den Neckar und die Ruderer wahre Urlaubsgefühle.